Holzsatelliten zur Abwehr von Außerirdischen

21.02.2024

Das Konzept zur Abwehr von Außerirdischen mittels baumstämmen die beschleunigt werden um auf das Ziel zu katapultieren setzt voraus das der Angreifer über eine Art Schutzschild besitzt. 

Die Idee darin besteht das konventionelle Waffen oder Kernwaffen von den z.b. Ionen-Schilden absorbiert werden. Ein Baum aus organischer Materie jedoch die Schutzschilde durchdringen kann.

Ein Baumstamm besteht aus organischer Materie und wirkt nicht Magetisch.

Advertising

Alle Waffen die Stärker sind setzen vorraus sie aus Metallen bestehen und somit auch Magentisch sind.

Eine Schild-technologie würde jedenfalls normalerweise mit den Metallen reagieren und diese durch z.B. überladung zur explosion weit vor dem Ziel bringen oder das Metall einfach Abstossen. Selbst Energiewaffen wie ein Laser würde einen Ionen-Schild nicht durchdringen, ein Baumstamm jedoch schon, das dieser nicht mit Elektrizität reagiert.

Das ist eine rein hyptothetische Überlegung wie man sich vor Außerirdischen auch schützen könnte wenn alle Waffen versagen.

Annahmen über außerirdische Technologie:
Die Effektivität von Schutzschilden und deren Interaktion mit verschiedenen Arten von Materie ist reine Spekulation. Es ist unklar, ob außerirdische Zivilisationen überhaupt solche Schilde besitzen oder wie sie auf unterschiedliche Materialien reagieren würden.

Technologische Umsetzbarkeit:
Die Beschleunigung von Baumstämmen zu Geschwindigkeiten, die eine Bedrohung darstellen könnten, wäre eine enorme technologische Herausforderung. Es müsste eine Methode gefunden werden, um solche Objekte präzise zu lenken und zu

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Verwendung von Baumstämmen als Verteidigungswaffen gegen außerirdische Bedrohungen eher in den Bereich der Science-Fiction gehört und in der Realität wenig praktikabel erscheint.

Advertising
ToNEKi Media Newsletter!

wood